Bildungsgangleitung: Corinna Müller

Aufnahmevoraussetzung: mindestens Hauptschulabschluss/ Hauptschulabschluss nach Klasse 9, erweitertes Führungszeugnis

Hinweis aufgrund häufiger Nachfragen: Der mittlere oder höhere Schulabschluss (FOR, FHR mit einem anderen Schwerpunkt als Sozialwesen) sind kein Hindernis. Die BFK kann hier sehr sinnvoll sein, wenn die Ausbildung zur Kinderpfleger*in z.B. als Basis für eine spätere Ausbildung zum/zur Erzieher*in gebraucht wird. Lassen Sie sich individuell beraten, welcher Bildungsgang für Sie persönlich am sinnvollsten ist! 

Dauer: zwei Jahre

Beruflicher Abschluss: staatlich geprüfte*r Kinderpfleger*in. Kinderpfleger*innen übernehmen die Förderung und Betreuung von Kindern und begleiten sie in ihrer Entwicklung. Sie unterstützen die Eltern und Erzieher*innen. Mögliche Tätigkeitsfelder finden sich in Kindertagesstätten, als Betreuungskraft in OGATA´s und als selbständige Tagespflegepersonen. Im Rahmen der zweijährigen Ausbildung haben die Schüler*innen die Möglichkeit das Zertifikat Bewegungsförderung des Landessportbundes NRW zu erwerben. Dieses Zertifikat ist die Voraussetzung  für die Leitung von  Kindersportkursen in Vereinen und für die Arbeit in Bewegungskindergärten. In vielen Fällen ist das Ziel ausgebildeter Kinderpfleger*innen eine weiterqualifizierende Ausbildung zur Erzieher*in oder auch zur Heilerziehungspfleger*in.

Schulischer Abschluss: mittlerer Schulabschluss (Fachoberschulreife FOR), auch Qualifikationsvermerk möglich (FOR Q)

Unterricht: an fünf Wochentagen in der Regel von 8:00 bis 15:00 Uhr, manchmal bis 17 Uhr, wöchentlich ca. 30 Unterrichtsstunden, Ausbildung in Theorie und Praxis in der Schule. Die Unterrichtsfächer finden Sie im Flyer.

Praktika: 16 Wochen Vollzeitpraktikum in mindestens zwei verschiedenen sozialpädagogischen Einrichtungen.