Update 02.11.2020:

Liebe Schüler*innen und Studierende, sehr geehrte Eltern,

wir haben mit Maskenpflicht und den weiteren Vorgaben des Ministeriums nach den Herbstferien den Präsenz-Schulbetrieb erfolgreich wieder aufgenommen.

Wie aufgrund der steigenden Infektionszahlen zu erwarten war, gab es auch in unserer Schulgemeinde einzelne Personen, die wegen einer Infektion mit dem Virus oder angeordneter häuslicher Quarantäne nach den Herbstferien nicht in den Präsenzunterricht gehen konnten, sondern auf Distanz beschult wurden. Bis zum Ende der letzten Oktoberwoche mussten wegen Infektionen mit dem Corona-Virus und Kontakten zu Lehrkräften und Mitschüler*innen im Unterricht insgesamt für eine Teilklasse sowie zwei z.T. gekoppelte Klassen häusliche Quarantäne angeordnet werden. Zurzeit befinden sich noch 30 Schüler*innen und 2 Lehrkräfte in häuslicher Isolation.

Die Schüler*innen erhalten, sofern sie nicht erkrankt sind,  Unterricht auf Distanz. Die Fachlehrkräfte sprechen mit den Klassen die jeweiligen Regelungen individuell ab.

In allen Fällen stand und steht für uns weiterhin im Vordergrund, dass wir so schnell wie möglich auf Mitteilungen über positiv-Testungen reagieren und innerschulisch die betroffenen Kontaktpersonen ermitteln und informieren. Nach Beratung durch das Gesundheitsamt wird dann eine entsprechende Quarantäneregelung abgestimmt. Dadurch können wir eine weitere Ansteckungsgefahr für Schüler*innen oder Lehrkräfte unmittelbar minimieren.

Grundsätzlich helfen Sie alle mit, eine Ansteckung möglichst zu verhindern, indem Sie die Hygiene-Regeln in der Schule beachten (AHA-L) und auch in Ihrem privaten Umfeld die Kontakte verantwortungsvoll einschränken.

Durch die ansteigenden Infektionszahlen steigt leider die Wahrscheinlichkeit, dass Sie z.B. Kontakt zu einer mit dem Covid-Virus infizierten Person haben.

Damit Sie besser entscheiden können, was zu tun ist, um sich und andere in der Schulgemeinde besser vor einer Ansteckung zu schützen, haben wir hier noch einmal eine Übersicht erstellt, wie Sie sich verhalten sollten und welche Maßnahmen die Schule und das Gesundheitsamt ergreifen.

Freundliche Grüße und bleiben Sie gesund!

Marlies Zimmermann-Schubert

Schulleiterin

 

Update 30.10.2020:

Liebe Schüler*innen, sehr geehrte Eltern und Kooperationspartner,

wie angekündigt hat uns das Schulministerium zum Ende der Herbstferien über veränderte Hygiene-Vorgaben für den Start des Unterrichts am 26. Oktober informiert.

Aufgrund der Dynamik des Infektionsgeschehens innerhalb der Pandemie gelten zusätzlich zu den bestehenden Hygienemaßnahmen folgende Regelungen bis zum Beginn der Weihnachtsferien. Sie folgen auch in der Schule dem Konzept:

AHA-L (Abstand, Hygiene, Alltagsmaske – Lüften).

Maskenpflicht auf dem gesamten Schulgelände und -gebäude sowie im Unterrichtsraum auch auf dem Sitzplatz im Klassenraum.

  • sofern Lehrkräfte den Abstand von mindestens 1,5 m einhalten können, dürfen sie auf das Tragen der Maske im Klassenraum verzichten.
  • Von der Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung kann die Schulleitung nach Vorlage eines aussagekräftigen ärztlichen Attests generell aus medizinischen Gründen befreien, eine Lehrerin oder ein Lehrer aus pädagogischen Gründen zeitweise oder in bestimmten Unterrichtseinheiten. In diesen Fällen ist in besonderer Weise auf die Einhaltung des Mindestabstandes von 1,5 Metern – wenn möglich – zu achten.

Ein auf die Witterungslage angepasstes Lüftungskonzept, das eine Infektion über virushaltige Aerosole im Klassenraum vermeiden soll:

  • Stoßlüften (möglichst mit allen Fenstern des Klassenraumes alle 20 Minuten für 3-5 Minuten)
  • Querlüften – wo immer möglich
  • Lüften während der gesamten Pausendauer

Da bei niedrigeren Außentemperaturen die Raumtemperatur im Klassenraum beim Lüften für wenige Minuten entsprechend absinkt, bitte ich alle Schüler*innen entsprechend warme Jacken oder Pullover mitzubringen, die bei Bedarf übergezogen werden können.

Bitte denken Sie nach wie vor daran, wetterfeste und warme Schuhe und Jacken für die Pausen auf dem Schulhof zu tragen und zum Schutz vor leichtem Regen ggf. einen Schirm mitzubringen. Der Aufenthalt in den Pausenbereichen im Gebäude ist aufgrund der Hygienevorgaben nicht möglich.

Die Erweiterung der Maskenpflicht soll durch zusätzlichen Schutz für alle Beteiligten für mehr Sicherheit und Stabilität im Unterrichtsgeschehen sorgen. Zudem kann und soll sie eine wichtige Grundlage für die örtlich zuständigen Gesundheitsämter sein, wenn es darum geht, weitreichende Quarantäne-Maßnahmen zu vermeiden.

Bei einer Positivtestung eines/r Schüler*in oder einer Lehrkraft müssten wegen der dokumentierten Sitzpläne dann wahrscheinlich nicht alle Schüler*innen und Lehrkräfte einer Klasse in Quarantäne gehen.

 

Liebe Schüler*innen und Studierende,

bitte beachten Sie zum Schutz vor Infektionen innerhalb der Schulgemeinde unbedingt zusätzlich Folgendes:

1. Sollten Sie in einem sogenannten Risikogebiet im Ausland die Ferien verbracht haben, müssen Sie sich in häusliche Quarantäne begeben und dürfen erst nach dem Nachweis eines negativen Coronatests zur Schule kommen. Bitte nehmen Sie Kontakt zu Ihrem zuständigen Gesundheitsamt auf.

2. Bitte kommen Sie nicht zur Schule, wenn Sie Corona typische Symptome haben. Begeben Sie sich in ärztliche Behandlung und lassen Sie abklären, ob eine Testung notwendig ist.

3. Sollten Sie Kontakt zu auf das Corona-Virus getesteten Personen haben, klären Sie ärztlich ab, ob eine Testung oder Quarantäne für Sie selbst erforderlich ist.

4. Informieren Sie die Schule bitte umgehend, sollten Sie positiv auf das CoronaVirus getestet werden. Da die Gesundheitsämter zurzeit überlastet sind, können wir so ggf. frühzeitiger in der Schule weitergehende Schutzmaßnahmen abstimmen.

 

Sehr geehrte Eltern und Kooperationspartner,

bitte beachten Sie, dass das Schulministerium darauf hinweist, dass die Schule derzeit ausschließlich von Schüler*innen und Lehrkräften sowie nichtpädagogischem Personal betreten werden darf sowie von Eltern zur Teilnahme an Versammlungen und Konferenzen der schulischen Mitwirkungsgremien (z.B. Schulkonferenz). Bitte kontaktieren Sie uns daher zur Klärung Ihrer Anliegen telefonisch, per Post oder eMail über die Ihnen bekannten Kontaktdaten.

Herzlichen Dank an Sie alle dafür, dass Sie zum Schutz für sich und andere in der Pandemie die Hygienevorgaben verantwortungsbewusst einhalten. Ich wünschen Ihnen allen einen guten Start in das zweite Unterrichtsquartal.

Freundliche Grüße

Marlies Zimmermann-Schubert

Schulleiterin

Hier erfahren Sie mehr:

https://www.schulministerium.nrw.de/themen/schulsystem/angepasster-schulbetrieb-corona-zeiten

https://www.umweltbundesamt.de/presse/pressemitteilungen/coronaschutz-in-schulen-alle-20-minuten-fuenf

https://www.mags.nrw/coronavirus-rechtlicheregelungen-nrw

Sie können den Informationsbrief vom 23.10.2020 an alle Schülerinnen und Schüler,  Eltern und Kooperationspartner alternaiv auch hier herunterladen.

 

Update 10.10.2020:

Das Kommunale Integrationszentrum Kreis Wesel informiert Sie zur mehrsprachigen Handreichung des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW 

Die mehrsprachigen  Informationen sind für reiserückkehrende Familien aus Risikogebieten in den Herbstferien wichtig. 

Hier zum Link für Einreisende aus Risikogebieten mehrsprachig:

https://www.mags.nrw/coronavirus

Weiterführende mehrsprachige Corona Informationen finden Sie zusammen gestellt auf:

https://www.kreis-wesel.de/de/adressen-zugewanderte/aktuelle-informationen-zum-coronavirus-covid-19-in-mehreren-sprachen/

 

Update 01.10.2020:

Liebe Schüler*innen, sehr geehrte Eltern und Kooperationspartner,

ich möchte Sie darüber informieren, dass eine Person aus der Schüler*innenschaft am Schulstandort Moers positiv getestet wurde.

Nach enger Abstimmung mit dem Gesundheitsamt wurden daraufhin heute die betroffenen 30 Mitschüler*innen der Klasse und 15 Lehrkräfte vorsorglich unter häusliche Quarantäne gestellt.

Auch im Namen des zuständigen Gesundheitsamtes kann ich Ihnen versichern, dass aufgrund der Ergebnisse der Kontaktnachverfolgung in diesem Infektionsfall keine weiteren Maßnahmen für alle übrigen Klassen oder Lehrkräfte notwendig sind.

Wir hoffen, dass die Einhaltung der Hygieneregeln auch in diesem Fall dazu beitragen konnte, dass sich hoffentlich keine weitere Person angesteckt hat.

Der/m positiv getesteten Schüler*in wünschen wir einen milden Verlauf und eine baldige Genesung.

Die betroffenen Schüler*innen werden bis zu den Herbstferien im Distanzunterricht beschult.

Ich möchte diesen Quarantäne-Fall zum Anlass nehmen, nochmal daran zu erinnern, wie wichtig es ist, die Hygieneregeln einzuhalten, damit Ansteckungen möglichst vermieden werden können!

Daher tragen Sie bitte verantwortungsvoll die Maske in allen verpflichtenden Bereichen und nach Möglichkeit auch freiwillig an Ihrem Platz im Klassenraum, achten Sie auf die regelmäßige Handhygiene und halten Sie Abstand zueinander,wo immer es möglich ist.

Bitte lesen Sie hier außerdem die Hinweise des Ministeriums für Arbeit Gesundheit und Soziales zu Quarantäne-Bestimmungen im Zusammenhang mit Reisen in ausgewiesene Risikogebiete. Alle, die in den Herbstferien verreisen möchten, sollten diese Informationen unbedingt beachten!

Alle guten Wünsche für Ihre Gesundheit!

Freundliche Grüße

gez. Marlies Zimmermann-Schubert

Lesen Sie hier die aktuelle Pressemeldung des Gesundheitsamtes des Kreises Wesel.

 

Update 01.09.2020:

Am 31.08.2020 wurden die Schulen durch die Schulministerin u.a. darüber informiert, inwiefern die Maskenpflicht in der Schule auch über den 31.08. hinaus Geltung hat.

Gemäß der aktuellen Schulmail des Schulministeriums besteht zur Eindämmung von Infektionsgefahren während der Corona-Pandemie auch weiterhin grundsätzlich eine Maskenpflicht für alle am Schulleben Beteiligten auf dem Schulgelände und im Schulgebäude. Die Maskenpflicht wird lediglich aufgehoben für Schüler*innen, wenn sie an ihrem Platz im Klassenraum sitzen. Sobald der Sitzplatz verlassen wird, muss die Maske wieder aufgesetzt werden. Gleichzeitig weist die Ministerin aber darauf hin, dass freiwillig auch am Platz im Unterrichtsraum die Maske getragen werden kann. Außerdem eröffnet sie den Schulen die Möglichkeit, sich im Einvernehmen mit der Schulgemeinde darauf zu verständigen, freiwillig auch weiterhin Masken im Unterrricht zu tragen.

Nach Einbezug der schulischen Gremien besteht für die Schulgemeinde des Hermann-Gmeiner-Berufskolleg der Konsens, dass wir aus der besonderen gemeinsamen Verantwortung für den Infektionsschutz von Schüler*innen und Lehrkräften die Masken auch am Platz im Klassenraum freiwillig tragen werden. Dies bedeutet vor allem auch einen Schutz für diejenigen Schüler*innen oder Lehrkräfte, die aufgrund von Vorerkrankungen oder Risikofaktoren durch eine Ansteckung mit dem COVID-Virus im Präsenzunterricht besonders gefährdet sind.

Mit dieser Hygienemaßnahme kann die Schulgemeinde auch dazu beitragen, dass Sie als Praktikant*innen und Auszubildende sowie als Lehrkräfte den Schutz vor Ansteckung mit dem COVID-Virus auch in den Einrichtungen unserer Kooperationspartner des Sozial- und Gesundheitswesens, der Gastronomie und Hauswirtschaft unterstützen.

Wir haben alle erfahren, dass das Tragen der Maske über einen längeren Zeitraum anstrengend ist. Zur Entlastung von Schüler*innen und Lehrkräften werden daher ab sofort auch innerhalb der Unterrichtsstunden kurze "Atempausen" im Freien ausdrücklich erwünscht und möglich sein.

Weitere Umsetzungen der aktuellen Schulmail des MSB für einzelne Fächer oder Fachpraxisbereiche werden zeitnah in unseren Hygieneregeln ergänzt und durch die Fachlehrkräfte mit den Schüler*innen besprochen.

Herzlichen Dank an alle Mitglieder der Schulgemeinde, dass Sie unsere Regeln und Vereinbarungen auch weiterhin mittragen, um so ein Ansteckungsgeschehen in der Schule möglichst zu verhindern.

Freundliche Grüße

Marlies Zimmermann-Schubert

Schulleiterin

 

Update 31.08.2020:

Zu Beginn des Schuljahres hatten wir eine Coronainfektion in einer Klasse des HGB am Standort Kamp-Lintfort. Ein weiterer Verdachtsfall in der Klasse wurde negativ getestet. Die betreffende Klasse befand sich sofort auf Anraten des Gesundheitsamtes  vorsorglich 1,5 Wochen in Häuslicher Isolation und wurde im Distanzunterricht digital beschult.

(Lesen Sie hier die Pressemeldung des Gesundheitsamtes)

Seit der Kalederwoche 36 ist die Klasse wieder zurück  im normalen Präsenzunterricht am HGB.Das strenge Hygienekonzept des HGB wurde von der Klasse in den Einführungstagen eingehalten, weitere Neuinfektionen in der Klasse sind nicht bekannt. Die unterrichtenden Lehrer*innen haben sich testen lassen und es gab keine Ansteckung.

Wir können sicher alle nicht 100% verhindern, dass wir uns mit dem Coronavirus anstecken. Um in der Schule aber die Weitergabe des Virus möglichst zu verhindern, bleibt es daher wichtig, die Abstände von 1,5m, die Desinfektions- und Hygienevorgaben der Schule und die Maskenpflicht durchgehend einzuhalten.

Lesen Sie hier bitte unser aktuelles Hygienekonzept

Herzlichen Dank, dass Sie alle mit Ihrem Verhalten Verantwortung für unsere Schulgemeinde übernehmen.

Ihre Gesundheit ist uns wichtig!

 

Update 14.08.2020:

Liebe Schülerinnen und Schüler und liebe Studierende,

damit die Gesundheit aller am Schulleben Beteiligten in der Pandemiesituation nicht gefährdet wird, müssen Sie auf dem gesamten Schulgelände (Schulhof, Flure, Unterrichtsräume…) einen Mund-Nasen-Schutz tragen.

Bitte denken Sie daher daran, vor Betreten des Schulgeländes den Mund-Nasen-Schutz aufzusetzen.

Lesen Sie hier bitte unser aktuelles Hygiene-konzept

Reiserückkehrer aus Risikogebieten, die bereits getestet wurden bzw. noch auf ihre Ergebnisse warten -  sich also noch in Quarantäne befinden - melden sich bitte im Sekretariat. 

 

Wir wünschen Ihnen einen gelungenen Start in das neue Schuljahr

Mit freundlichen Grüßen

Marlies Zimmermann-Schubert

Schulleiterin

 

Schauen Sie an dieser Stelle regelmäßig vorbei, hier pflegen wir alle Informationen ein, sobald wir sie  haben. Änderungen im Artikel werden stets durch das Update-Datum im Titel angezeigt. So wissen Sie gleich, ob es Neuigkeiten gibt.