Da zahlreiche Umweltstandards mittlerweile Teil des Fairtrade-Siegels sind und die Anzahl der Bio-Fairtrade-Produkte in Deutschland wächst, wollten die Assistenten für Ernährung und Versorgung (BFHU) genau wissen, was es mit den Grundprinzipien des ökologischen Landbaus auf sich hat.

Da es sich außerhalb der Schule direkt viel schöner schwitzt, schaukelte die BFHU bei rekordverdächtigen Temperaturen und bester Laune auf einem Hänger über das Weideland des Biobetriebs Frohnenbruch und lauschte aufmerksam den zahlreichen Informationen von Herrn Bird, der mit großer Leidenschaft seine Arbeit als Biolandwirt und die dahinterstehende Philosophie vorstellte.

Insbesondere der respektvolle Umgang mit den Tieren, die mobilen Hühnerställe und das einmalige Konzept zur Aufzucht der Bruderhähne der Legehennen beeindruckten nachhaltig.

Ein rundum gelungener Vormittag mit interessanten und informativen Einblicken auf die Weide und hinter die Kulissen der Bio-Landwirtschaft!