Suche

Die SchülerInnen der Höheren Berufsfachschule für Ernährung und Hauswirtschaft sowie die AssistentInnen für Ernährung und Versorgung hatten zu Beginn des Schuljahres die Gelegenheit, sich auf der FAIR FRIENDS in der Messe Dortmund über nachhaltige Lebensstile, Fairen Handel und gesellschaftliche Verantwortung zu informieren.

Nach einem ersten Rundgang mit den Messe-Scouts wurden in spannenden Gesprächen mit interessanten Menschen Lösungen zu alltäglichen Fragen wie: Was kaufe ich ein? Wie will ich morgen leben? Wie ernähre ich mich? vorgestellt.

Zahlreiche Re- und Upcycling-Stände präsentierten Gürtel aus Fahrradschläuchen, Schuhe, Fahrradhelme und Taschen aus Autoreifen, Plastiktüten und LKW-Plane, Schmuck aus Kronkorken, Briefmarken, Stadtplänen und Fahrradketten, Notizbücher aus Disketten und ausrangierten Kinderbüchern. Insbesondere die (Lebens-) Geschichten der jeweiligen Produzenten stimmten nachdenklich, motivierten aber gleichzeitig auch, den Nachhaltigkeitsgedanken am HGB voranzutreiben. Wie wäre es mit der plastik- und palmölfreien Seife aus aufbereitetem Kaffeesatz für unsere Friseur- und Körperpflegeabteilung oder Einweggeschirr aus nachwachsenden Rohstoffen wie dem aus Mais hergestelltem und somit kompostierbaren Bio-Kunststoff für unsere Sandwiches und unsere Abschlussfeiern?

Abgerundet wurde der Besuch der größten Messe für nachhaltige Entwicklung mit einer Sensorikschulung der Slow Food Ortsgruppe Dortmund und dem überraschenden Ergebnis, dass Tomate nicht gleich Tomate ist und wieviel jeder einzelne im Alltag tun kann, damit unsere Welt ein Stück lebenswerter wird.

Go to top