Legokuchen gestalten, Trickfilme drehen, Handpeeling herstellen… - Reges Treiben herrschte wieder beim diesjährigen Markt der Möglichkeiten in der Fachschule für Sozialpädagogik.

 Die angehenden Erzieherinnen und Erzieher im 2. Ausbildungsjahr präsentierten den Studierenden der Unterstufe ihre Ergebnisse aus der diesjährigen Projektarbeit in den verschiedenen Arbeitsfeldern. Zahlreiche Mitmach-Aktionen ermöglichten den Gästen die Projekte hautnah zu erleben oder zu schmecken.

Denn hoch im Kurs waren in diesem Jahr Projekte rund um das Kochen. Besonders überrascht waren die Studierenden davon, dass sich die Jugendlichen vor allem für gesunde Ernährung interessierten. Nebenbei lernten die Teilnehmer auch mit einem bestimmten Budget auszukommen.

Außerdem wurde ein Kellerraum zum Partyraum und ein Garten wurde auf Vordermann gebracht. Frische Kräuter in Minion-Blumentöpfen lassen jede Tristesse verschwinden und bei der ein oder anderen Castingshow wurden in den Offenen Ganztagschulen junge Talente entdeckt, die ihre gesanglichen und tänzerischen Qualitäten im Musikvideo auch gleich unter Beweis stellen konnten.

Doch auch der fachliche Austausch kam nicht zu kurz. Wie arbeite ich partizipativ? Wie kann ich Jugendliche motivieren? Wie gestaltet sich die Arbeit mit Flüchtlingen? Das sind nur einige Fragen, die an den Marktständen diskutiert wurden.

Selbstverständlich bekamen die Besucher auch die Möglichkeit, ein Feedback zu geben. Der gemeinsame Tenor der Studierenden der Unterstufe: „Wir sind total beeindruckt, wieviel Mühe sich alle mit ihren Präsentationen gegeben haben. So haben wir tolle Tipps für unsere Praktika bekommen.“

Na dann warten wir mal ab, welche Überraschungen im nächsten Jahr auf uns warten. Maßstäbe sind gesetzt!