Suche

Auf ausdrücklichen Wunsch der FairCrew-Mitglieder und in Zusammenarbeit mit dem Kölner Zoo hat sich das HGB gezielt für den Schutz von Gorillas eingesetzt, indem alte, ausgediente  Handys gesammelt wurden.

Der Handyboom trägt nämlich maßgeblich zur Zerstörung des Lebensraums der Gorillas bei. Der Grund: In Handys ist ein Metall enthalten, das aus einem Rohstoff stammt, der im Kongo, dem Lebensraum der Gorillas abgebaut wird. Das so genannte Coltan ist ein hochwertiges Erz, das zur Herstellung von Mikro-Chips in Handys verwendet wird.

Durch den Weiterverkauf oder das Recycling alter Handys wird die Coltan-Nachfrage reduziert. Es gibt in Europa eine Handvoll Recycling-Unternehmen, die sich darauf spezialisiert haben, wertvolle Rohstoffe aus Elektronik- Schrott zu gewinnen. Mit solch einem Unternehmen arbeitet der Kölner Zoo zusammen.

Nachdem tatsächlich über 50 "alte Handy-Schätzchen" aus ihrem tristen Dasein in irgendwelchen Schubladen, Kisten, Kartons befreit worden sind, konnten die museumsreifen Mobiltelefone am 11. Juni 2018 der Kölner Zoopädagogin Ruth Dieckmann übergeben werden. Als Dank durfte der Bio-Leistungskurs der AH 12 nicht nur einen ganzen Tag im Kölner Zoo verbringen, sondern erhielt auch noch eine exklusive Führung durch das Menschenaffenhaus, bei welcher Frau Dieckmann neben der Handyproblematik auf den ebenfalls bedrohten Lebensraum der Orang-Utans durch die Palmölproduktion hinwies.

Für uns als nachhaltige Schule bedeutet das nun, dass wir zukünftig sowohl weiter fleißig alte Handys sammeln als auch palmölfreie Produkte bevorzugen.

Wer sein altes Handy oder am besten gleich mehrere zum Schutz der Gorillas loswerden möchte, kann diese jederzeit beim Klassenlehrer und/oder im Lehrerzimmer abgeben!

 

Go to top