Mit diesem Thema haben wir die Reihe unserer Fachtagungen in der Fachschule für Heilerziehungspflege am Dienstag, den 05.11.2019, fortgesetzt.

Referentin bei dieser ganztägigen Fachtagung war Frau Sophia Falkenstörfer.

Sie hat über zehn Jahre als Sonderschullehrerin an einer Förderschule für geistige Entwicklung gearbeitet und Kinder und Jugendliche mit besonderem Förderbedarf und herausforderndem, besonderem „auffälligen“ Verhalten begleitet hat.

Seit einigen Jahren ist sie an verschiedenen Universitäten als Dozentin tätig, zur Zeit u.a. an der Universität zu Köln an der humanwissenschaftlichen Fakultät im Department Heilpädagogik.

Frau Falkenstörfer geht von der Grundannahme aus,dass jedes Verhalten seinen guten Grund hat, sonst würde der Mensch sich nicht so verhalten.

 

 

 

An der Fachtagung haben neben unseren Berufspraktikant*innen wieder zahlreiche Kolleg*innen aus verschiedenen Einrichtungen der Behindertenhilfe teilgenommen.

 

In der Fachtagung wurden folgende Themen angesprochen:

-      Theorien über das menschliche Verhalten

-      Was sind Verhaltensauffälligkeiten?

-      Einflüsse auf die Entwicklung von Verhaltensauffälligkeiten

-      Die Rolle des Pädagogen im Kontext von Verhaltensauffälligkeiten, Diagnostik

-      Umgang mit Verhaltensauffälligkeiten

Es war ein sehr intensiver und sehr interessanter Tag mit Frau Falkenstörfer. Die Teilnehmer*innen waren alle begeistert von der Inhaltlichkeit des Vortrages und der Art von Frau Falkenstörfer, die die Problematik sehr praxisnah erarbeitet hat, viele Irritationen und Provokationen in den Vortrag eingestreut, aber auch ganz viele Impulse für die praktische Arbeit gegeben hat. So entstanden immer wieder intensive Diskussionsrunden.

 

Das Fazit eines Teilnehmers: „Das war heute der Hammer!“