Unser Fairtrade-Kompass

Das Hermann-Gmeiner-Berufskolleg (HGB) beteiligt sich an der Kampagne „Fairtrade-Schools“ des gemeinnützigen Vereins TransFair und bestätigt mit der Auszeichnung zur „Fairtrade-School“ das Engagement für den Fairen Handel. Mit der Titelerneuerung möchte das HGB das bereits bestehende Engagement rund um den Fairen Handel verfestigen und vertiefen, um weiterhin zu einer Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen von benachteiligten Bauern- und Produzentenfamilien in Afrika, Asien und Lateinamerika beizutragen.

Nachstehende Maßnahmen sind bereits fest im Schulleben verankert:

  • Fair gehandelter Kaffee und Tee im Lehrerzimmer
  • Einsatz fair gehandelter Produkte im fachpraktischen hauswirtschaftlichen Unterricht
  • Verarbeitung fair gehandelter Lebensmittel bei der Produktion von Snacks, Kaffeespezialitäten und Gebäcken für Schülercafé und Bistro
  • Verkauf der fairen Kaffeemischung "Moers Kaffee" sowie weiterer fair gehandelter Produkte wie Schokoriegel, Orangensaft etc. im Schülercafé
  • Überreichung fair gehandelter Blumen bei der Zeugnisverleihung im Rahmen der Abschlussfeiern
  • Jährlich stattfindende Schulaktionen "Fair-Schenken": Am Valentinstag, zu Ostern und Nikolaus werden entweder faire Rosen bzw. Schokohasen/Schokonikoläuse mit einem persönlichen Gruß fair-schenkt
  • Aufstellung eines FAIR-o-maten am zweiten Schulstandort in Kamp-Lintfort

 

Für dieses bestehende Engagement wurde das HGB im Frühjahr 2015 zur "Schule der Zukunft" ausgezeichnet!

 

Darüber hinaus findet der Faire Handel im Rahmen der Thematik "Bildung für eine nachhaltige Entwicklung" in allen Bildungsgängen des HGB Einzug und wird als fester Unterrichtsbestandteil fächerübergreifend in die Didaktischen Jahresplanungen integriert.

Hieran soll auch zukünftig weiter gearbeitet werden und um diese Entwicklung voranzutreiben, soll ein Ordner mit Arbeitsmaterialien rund um den Fairen Handel für Vertretungsstunden zusammengestellt werden.

In dem neu eröffneten Kosmetik- und Wellnessinstitut "Beauty4you" soll jeder Gast fairen Kaffee bzw. fairen O-Saft mit einem fairen Schokolädchen erhalten, um den Aufenthalt rundum genießen zu können.

Des Weiteren stellt jede Klasse mindestens einen FairCrew-Beauftragten für das Fairtrade Schoolteam, damit alle Klassen immer über die fairen Themen der Schule informiert sind.

Die FairCrew trifft sich einmal pro Schulhalbjahr im Nachmittagsbereich (ab 15:15 Uhr) und berät über die Einführung neuer fair gehandelter Produkte im Schülercafé, plant faire Aktionen und Projekte, bekommt neue Ideen und Impulse von externen Experten, sorgt für die Veröffentlichung und Verbreitung der vielfältigen Tätigkeiten an unserer Schule in den Medien, nimmt an Fort- und Weiterbildungen bei der Natur- und Umweltakademie teil, gilt als schulinterner Multiplikator über Neuerungen im Fairen Handel (z. B. Projekt "Faire KITA - Verantwortung von Anfang an"), sichtet Materialien zu dem Thema, besucht Fachmessen, arbeitet mit dem Arbeitskreis Eine-Welt in Moers zusammen sowie dem Eine-Welt-Netz NRW, knüpft nationale und internationale Kontakte zu anderen Fairtrade Schools und Vieles mehr.

Das Fairtrade Schoolteam arbeitet selbstverständlich eng mit der SV zusammen und übernimmt die Verantwortung nicht nur für faire Projekte und Aktionen, sondern kümmert sich grundsätzlich um Themen für eine nachhaltige Bildung. So sollen zum Beispiel ein Tauschtrödel, eine Suche-Biete-Börse, eine Viva von Agua Pfandflaschentonne im Schuljahr 2015-16 installiert werden.

Auch hat sich die FairCrew dafür ausgesprochen, dass sich das HGB im Rahmen der alljährlichen Fairen Woche immer für den Besuch von Produzenten bewirbt, um dem Fairen Handel ein Gesicht zu geben.

 

Selbstverständlich werden sämtliche Aktionen, Projekte, Veranstaltungen auf der Schul-Homepage, dem Fairtrade-Schoolblog und wenn möglich auch in der lokalen Presse veröffentlicht. Auch wird das HGB weiterhin mit dem Agenda 21 Büro der Stadt Moers, welche Fairtrade Town ist, sowie anderen Fairtrade Schools in Moers und Umgebung, dem Eine-Welt-Netz NRW, Fair-Rhein und GEPA kooperieren.