Suche

Schulentwicklungspreis Gute gesunde Schule für das Hermann-Gmeiner Berufskolleg in Moers

Höchst dotierter Schulpreis in Deutschland

 

Als eines von insgesamt vier Berufkollegs und als einzige Schule in der Region hat das Hermann - Gmeiner Berufskolleg das höchste Preisgeld von 12.000 Euro erhalten.

 

In einer Feierstunde hat die Unfallkasse NRW am Donnerstag, den 16.09.2010, das Hermann – Gmeiner Berufskolleg und 80 weitere Schulen mit dem Schulentwicklungspreis in Düsseldorf ausgezeichnet. 

Über den Preis freuen sich alle am Schulleben beteiligten Personen. Die Schülerinnen und Schüler des Hermann-Gmeiner Berufkollegs waren durch die Schülersprecherinnen, die Kolleginnen und Kollegen waren durch die Schulleiterin und die Koordinatorin für Gesunde Schule bei der Preisverleihung in Düsseldorf vertreten.

Ziel des Schulenwicklungspreises Gute gesunde Schule ist es, Schulen zu motivieren, ihre Qualität durch eine integrierte Weiterentwicklung der bildungs- und gesundheitsbezogenen Arbeit zu verbessern.

Für diese Schulentwicklungsarbeit gibt es am Hermann – Gmeiner Berufskolleg, so das Expertengutachten der Unfallkasse, „hervorragende Beispiele, an denen man sehen kann, dass die Wechselwirkungen von Leistungsbereitschaft bzw. Leistungsfähigkeit und der Arbeitszufriedenheit bzw. des Wohlfühlens in der Schule kreativ und vielfältig aufgegriffen und in sinnvolle Entwicklungen umgesetzt werden.“

„Der Qualitätsbereich Arbeitsplätze und Arbeitsbedingungen hat im Vergleich zu anderen Bewerberschulen eine sehr hohe Bewertung erhalten“

Darüber hinaus ist den Experten „die gute Organisation, die systematisch strukturierte Arbeit und die umfassende Evaluation aller Projekte und Maßnahmen“ aufgefallen, so dass sie „einen positiven Eindruck von der engagierten Arbeit“ an unserer Schule gewonnen haben.

Bild 1: von links: Schulleiterin Christina Hüsing, Schülersprecherin Anna Langhanki und Julia Breidenbach, Koordinatorin für Gesunde Schule Dr. Kornelia Neuhaus

Bild 2: Schulleiterin Christina Hüsing (5.von links in der oberen Reihe) bei der Preisverleihung in den Düsseldorfer Rheinterrassen.

 

 

  •  

 

Der Preis, unter der Schirmherrschaft von Sylvia Löhrmann, Ministerin für Schule und Weiterbildung, wurde zum dritten Mal verliehen. Insgesamt ist der Preis mit rund 600.000 Euro der wohl höchst dotierte Schulpreis in Deutschland. Er wird jährlich ausgeschrieben und verliehen. 

„Wir wollen mit diesem Preis erreichen, dass sich die Schulqualität verbessert, weil es sich in einem guten und gesunden Klima besser lernt. Mit dem Schulentwicklungspreis möchten wir Schulen in Nordrhein-Westfalen motivieren, sich zu guten, gesunden Schulen zu entwickeln“, so Heinrich Hatz, Vorsitzender des Präventionsausschusses der Unfallkasse NRW.

 

„Nur Schulen, die sich nachhaltig für Gesundheitsförderung und Prävention engagieren und dies auch in ihrem Schulprogramm verankern, können von uns berücksichtigt werden“, berichtet Dr. Sven Dieterich, Präventionsexperte der Unfallkasse NRW.

 

Insgesamt haben sich in NRW 414 Schulen für diesen Preis beworben und mussten ein dreistufiges Verfahren erfolgreich durchlaufen. Im Bewerbungsfragebogen musste unter anderem Auskunft zum Gesundheitsmanagement der Schule gegeben und anhand von Unterlagen belegt werden. In der letzten Stufe des Wettbewerbs wurden die Schulen von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Unfallkasse Nordrhein-Westfalen besucht. Hierbei standen ein Schulrundgang und ein Interview mit der Schulleitung im Vordergrund.

 

„Jede Schule, die dieses Prozedere durchlaufen hat und nun zu den Preisträgern gehört, kann von sich behaupten, dass sie auf dem Gebiet der Gesundheitsförderung und Prävention vorne mit dabei ist. Sie alle leisten, jede für sich, etwas Besonderes“, so die Pressemeldung der Unfallkasse NRW.

 

icon Schulentwicklungspreis 2009-2010

Go to top