Das Hermann-Gmeiner-Berufskolleg als "Gesunde Schule"

Als Schule des Sozial- und Gesundheitswesens verstehen wir uns als „Gesunde Schule“ und möchten zur Gesundheitsförderung aller am Schulleben beteiligten Personen beitragen, indem wir 
 

 

image002.jpg
Ansprechpertnerin: Frau Jöster
Email:

Zur Umsetzung und Weiterentwicklung dieser Ziele hat sich der Arbeitskreis „Gesunde Schule“ am HGB organisiert, an dem ca. 20 Lehrerinnen und Lehrer teilnehmen.  

 

Neben den schon genannten Aktionen und Strukturen, die das Hermann-Gmeiner-Berufskolleg als "Gesunde Schule" ausmachen, gibt es auch zusätzliche Aktivitäten, von denen die beiden folgenden exemplarisch sind:


 

Integration von gesundheitsbezogenen Inhalten in den Unterricht und ins Schulleben

 


Durchführung von Angeboten, Projekten, Aktionstagen und Veranstaltungen zur Stärkung des Gesundheitsbewusstseins


 


 

Einrichtung und Gestaltung von Unterrichts- und Arbeitsräumen auf der Grundlage gesundheitswissenschaftlicher Erkenntnisse

Stehpulte für körperlich gesundes Lernen - ein Modellversuch am HGB

In einem Modellversuch hat sich das HGB einigen Schulen aus Moers angeschlossen und testet zurzeit mehrere Stehpulte, die von einem Schweizer Hersteller kostenlos zur Verfügung gestellt wurden. Diese Stehpulte, die auch als normale Sitzpulte genutzt werden können, sind auf den Körperbau junger Erwachsener abgestimmt, und fördern gerade beim Stehen die Konzentration vor allem derjenigen Schülerinnen und Schüler, die einen starken Bewegungsdrang haben.

Aber auch Kopfschmerzen, Rückenbeschwerden, Verspannungen sind Klagen, die Schülerinnen und Schüler nicht selten äußern. Grund für diese Beschwerden können Fehlhaltungen sein, die durch ungünstige Sitzhaltungen, an Schultischen verstärkt werden.

Die Firma Novex meint mit ihren für Schulen entwickelten Stehpulten "ScuolaBox", eine Lösung für diese Erkrankungen gefunden zu haben. Bei der Entwicklung der Tische standen flexible und ergonomische Gesichtspunkte im Vordergrund.

Die Tische lassen sich einfach und geräuschlos - da sie mit Gasfedern ausgestattet sind - auf verschiedene Höhen verstellen. So können die Schülerinnen und Schüler sowohl daran stehen als auch sitzen.

Ein Bewegungskissen aus Schaumstoff, auf dem die Schüler stehen können, entlastet den Rücken und gibt ihnen gleichzeitig die Möglichkeit, sich zu bewegen - ein "Trick", um auch die Aufmerksamkeit und Konzentration bei bewegungsfreudigen Schülern zu erhöhen.

Die auf "Schrägstellung" verstellbaren Tischplatten der Pulte verhindert ein Absenken des Kopfes. Kopfschmerzen sollen – so Expertenmeinungen - nicht mehr so häufig auftreten.

Da die Stehpulte mit Rollen ausgestattet sind, kann man sie mühelos bewegen. Dadurch können die Tische den verschiedenen Lernformen im Unterrichtsalltag wie beispielsweise Gruppenarbeiten und Diskussionsrunden angepasst werden.

Die Fotos geben einen Überblick über die Stehpulte

 


 

Kooperation mit Krankenkassen, Unfallversicherungen, Verbänden, Behörden und Mitarbeit im Netzwerk  Bildung und Gesundheit

Das NRW – Landesprogramm ist das gemeinsame Programm der Landesregierung Nordrhein-Westfalen, vertreten durch das Ministerium für Schule und Weiterbildung, der Unfallkasse Nordrhein-Westfalen, des BKK Landesverbandes Nordrhein-Westfalen, der AOK (AOK Rheinland/Hamburg und AOK Westfalen-Lippe) und der BARMER zur Förderung der integrierten Gesundheits- und Qualitätsentwicklung in Kindertageseinrichtungen und Schulen. Die Träger bilden damit eine Verantwortungspartnerschaft für die Förderung der guten gesunden Bildungseinrichtung.